Schießleiterausbildung BDMP 2016

Ende Oktober organisierte die SLG Stoaberg e.V. die Ausbildung von fast dreißig neuen Schießleitern des Bund der Militär- und Polizeischützen.
Landesleiter Bayern Achim Biller (1. Reihe 4. v. l.) leitete die zweitägige Klausur mit anschließender schriftlicher Prüfung.
SLG-Chef Heinz Grünwald (1. Reihe 3. v. l.) war sichtlich stolz, dass alle nach den anstrengenden Tagen die schwere Prüfung bestanden haben:
„Die neu aufgestellte SLG Stoaberg leistet einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung des in letzter Zeit zu Unrecht in die Kritik geratenen Schützenwesens in Deutschland.
Nur mit guter Ausbildung können wir unserem Sport ernsthaft und mit Freude nachgehen und sind in der Lage neue und altgediente Mitglieder, sowie Interessierte professionell zu betreuen.“

Waffensachkundeprüfung 2016 organisiert von der SLG Stoaberg e.V.
Wir gratulieren allen Teilnehmer/innen, die die Waffensachkundeprüfung erfolgreich bestanden haben.
Besonders freuen wir uns darüber, dass wieder das „Traumergebnis Null Fehler“ erreicht wurde.
Wir sind stolz, dass Herbert Lenz, Mitglied der SLG Stoaberg e.V. dieses Ergebnis erreicht hat. Glückwunsch!


Kursleiter Peter Hammer (2.v.l.) und SLG-Vorstand Heinz Grünwald (3.v.l.)

Lucky Luke in Stoaberg

Am 10.12.2016 organisierte die SLG Stoaberg e.V. erstmalig das Westernschießen nach LAR2.
Über den großen Andrang in der stressigen Weihnachtszeit freute sich Vorstand Heinz Grünwald sehr.
Bei mehr als 30 Teilnehmern aus
Angetreten waren Schützen aus acht Vereinen. Neben der SLG Stoaberg waren die SLG Fürstenstein, die FSG Osterhofen,
der JSV Quetsch, die SLG Rinchnach, die FSG Passau, die SSC Aigen Schlägl (Österreich), die Bergschützen Pillham und die Hubertusschützen Böhmzwiesel vertreten.
Mit über einhundert ausgewerteten Scheiben entwickelte sich ein spannender Wettkampf.
Dieser wurde letztendlich vom „Eigengewächs“ Willi Bauer, allerdings an diesem Tag für die „Königlichen“ aus Osterhofen startend, souverän gewonnen.
Die Schützen gaben insg. 15 Wertungsschüsse aus drei verschiedenen Positionen (frei-sitzend, frei-stehend und „frei-reitend“) ab.
So manches Trefferbild führte entweder zu einem breiten Grinsen im Gesicht oder schmalgewordenem, nach unten gezogenen Lippen.
Da unser „Hausschießleiter“ Rudi Eckbauer aus beruflichen Gründen verhindert war, nahm erstmals Herr Stefan Thumann die Schießleitung war.
Unterstützt wurde er dabei von den Standaufsichten Marco Eckerl, Jürgen Eckerl und Reinhold Lorenz. Den Teilnehmern und den Funktionsträgern gebührt das Dank Aller.
Nachfolgend nicht unerwähnt sollte bei solchen Veranstaltungen bleiben, dass hier beim geselligen Miteinander, was durchaus einen festen Bestandteil solcher Events darstellt,
sogenannte Sportfreundschaften entstehen, welche z.B. darin münden, dass die SLG Stoaberg zu einem Cup im Februar 2017 nach Österreich eingeladen wurde.

Alles in allem eine absolut gelungene Veranstaltung, welche im neuen Jahr auf vielfachem Wunsch zu wiederholen sein wird.
Abgerundet wurden die Tage mit Speis und Trank von Annemarie Hobelsberger.

Sieben Vereine liefern sich spannendes Duell über drei Tage

Am 28.10.2016 organisierte die neu aufgestelle SLG Stoaberg e.V. das traditionelle Militärgewehrschießen.
Über den großen Andrang waren auch die beiden Standaufsichten Jürgen und Marco Eckerl überrascht, die sich die Zeit nahmen alle Schützen zu betreuen.
Ihnen gilt der Dank aller Teilnehmer.
Angetreten waren Schützen aus sieben Vereinen. Neben der SLG Stoaberg waren die SLG Fürstenstein, die Isarschützen Plattling,
der JSV Quetsch, die SLG-Kropfmühl, die GLS-Neureichenau, die Riedelsbacher Füchse und die FSG-Osterhofen vertreten.
Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf Rennen, setzte sich schließlich Alois Höngberger (Stoaberg), gefolgt von Lars Lempken (Fürstenstein) und
Schießleiter Rudi Eckbauer (Stoaberg) durch.
Abgerundet wurden die Tage mit Speis und Trank von Annemarie Hobelsberger.