Waffensachkunde und Standaufsicht

Liebe Mitglieder,

an den zwei Oktoberwochenenden 6. und 7., sowie 13. und 14. 10.2017 findet die Waffensachkundeprüfung in Stoaberg statt.

Anmeldeschluss hierzu ist spätestens der 26.09.2017. Wer bis dato noch nicht eingetragen ist, kann dann nicht mehr teilnehmen.

Beginnend an dem jeweiligen Freitag, 6.10. um 19 Uhr.

Anmeldeformulare gibt es bei mir.

PS: Wer bei obig genanntem Datum verhindert ist, muss entweder bis nächstes Jahr warten oder sie woanders machen!

Unabhängig davon, besteht über den BDMP die Möglichkeit nächstes Jahr (genauer Termin wird bekannt gegeben) einen Standaufsichts-/ Schießleiterkurs ebenfalls in Stoaberg zu absolvieren.

Ratsam für jeden, der selbst ohne Standaufsicht schießen möchte!

Hierzu ist allerdings Voraussetzung, dass der jeweilige bereits in Besitz einer Waffensachkundeprüfung ist.

Anmeldeschluss hier ist der 19. August 2017. Anmeldung erfolgt per e-mail.

Mit Schützengruß
Heinz Grünwald

Großer Andrang beim Schießtraining

Auch am vergangenen Freitag fanden sich wieder etliche junge Schutzen und „alte Hasen“ zum Kurzwaffenschießen der SLG Stoaberg e.V. ein.

Drei Stunden lang konnten die Schützen unter Aufsicht und Anleitung von Kurzwaffenreferent Stefan Thumann an ihren Fähigkeiten feilen.
Dieser stellte aufgrund des großen Andrangs auch dankbarerweise seine privaten Waffen zur Verfügung, damit der Stand und die Zeit möglichst effektiv für alle Schützen genutzt werden konnte.

Jahresrückblick und verdiente Ehrenmitgliedschaft

Bei der diesjährigen Hauptversammlung am 31.03.2017 konnte die SLG Stoaberg e.V. ein erfolgreiches und durchaus turbulentes Jahr Revue passieren lassen.

Wie 1. Vorstand Heinz Grünwald in gewohnter Rhetorik ausführlich informierte, standen im abgelaufenen Geschäftsjahr mannigfaltige Veränderungen im Verein im Vordergrund.

Zum einen die sicherlich nicht unerhebliche Veränderung zum e. V., aber ebenso Ausbildungsveranstaltungen von Waffensachkundeprüfung bis Standaufsicht und letzlich Schießleiter sowie diverses mehr.

Der dergestalt jedoch markanteste Einschnitt, dürfte zum 01.01.2017 die Anmietung eines 50m Schießstandes sein, für fast jedwediges Großkaliber geeignet,einhergehend mit Distanzverkürzung, dessen momentaner Ausbau bzw. Umbau, zu einem der sicherlich modernsten seiner Art in Bayern stattfindet.

Dieses Vorhaben, komplettiert mit enormer Kraftanstrengung einiger toller Mitglieder, die bis zum „Anschlag“ schuften, kann nur in der Gemeinschaft realisiert werden.

Absolut ausschlaggebend hierfür 2. Vorstand Alois Högnberger sowie Schießleiter Rudi Eckbauer, beide Inhaber einer Zimmerei, bzw. einer Metallbaufirma.

Die Zwei stehen der Schießleistungsgruppe Stoaberg mit ihrem Wissen, Know How sowie unermüdlicher Tatkraft und absolutem Entgegenkommen bei der Preisgestaltung in Bestmanier zur Seite.

Mit langanhaltendem Beifall wurde diese außerordentliche Leistung von den Anwesenden gewürdigt.

In chronischer Reihenfolge und zuguterletzt zeichnete die SLG Stoaberg nach fast 20jährigem Bestehen erstmals verdiente und mehr als würdige Ehrenmitglieder aus.

Nach Vorschlag von Heinz Grünwald, welcher ausdrücklich betonte, dass die Ehrenmitgliedschaft über Jahre, eine hart zu erarbeitende sei und diese nicht jeder so einfach bekomme, wurde unter Standing Ovations, der langjährige Vorstand Günther Britzl sowie dem Ehepaar und den Erbauern der Anlage, Annemarie und Hermann Hobelsberger, diese Ehre zuteil.

Nach nochmaligem Dank an alle, die zum ständigen Konsens und Gelingen im Verein beitragen, sowie einigen Beschlüssen für das laufende Geschäftsjahr, wurde die Versammlung vom Vorstand geschlossen.


v.l.n.r.: Standbetreiber und Ehrenmitglied Hermann Hobelsberger, 1. Vorstand Heinz Grünwald, 2. Vorstand Alois Höngberger, Wirtin und Ehrenmitglied Annemarie Hobelsberger, Schießleiter BDMP Bundesreferent Rudi Eckbauer und Ehrenmitglied Günther Britzl

Kurzwaffenteam nimmt Gestalt an

An Samstag, den 24.03.2017 fanden sich zum ersten mal interessierte Schützen zu einem Training der Disziplin SP2 nach der BDMP Sportordnung ein.

Nachdem sich in den vergangenen Monaten immer mehr herauskristalisiert hat, dass die Neuschützen auch Interesse an der Teilnahme an Wettbewerben haben,
wurde die Idee eines KW-Teams geboren.
Die Schützen, die ohnehin regelmäßig an den Schießterminen teilnehmen, möchten die Schießtechniken vertiefen und auch in Zukunft regelmäßig trainieren.
Sobald unser neuer Stand fertig ist, werden mehr Trainingstermine und Disziplinen möglich sein. Wer Interesse hat, kann an den veröffentlichten Terminen gerne mal vorbei schauen.


Kurzwaffenreferent Stefan erläutert die Sicherheitsvorschriften und den Ablauf der Disziplin.


Ein stabiler Anschlag ist wichtig für ein ordentliches Ergebnis.


Lästig aber wichtig: nach dem Schießen werden die Waffen geputzt.
So kann auch die dahinterstehende Technik vertieft werden.